Den Favoriten ärgern

Heimspieltag bei den Handballstieren: Am Sonntag kommt die HSG Nord HU
Heimspieltag bei den Handballstieren: Am Sonntag kommt die HSG Nord HU

„Wir wollen den Favoriten so lange wie möglich ärgern!“ Mit dieser Ansage schwört Danny Anclais, Trainer der Mecklenburger Stiere, seine Männer auf das Heimspiel am Sonntag ein. „Das Hinspiel haben wir mit 27:25 zwar abgeben müssen. Insgesamt war das aber eine gute Leistung. Daran möchten wir so gut es geht anschließen und das Beste herausholen“, dämpft der Coach die Erwartungen zunächst ein wenig. Denn Anclais kann nach wie vor nicht aus dem Vollen schöpfen. Mit Christian Zufelde, der nach seiner Schulterverletzung immer noch für die Rückkehr auf die Platte trainiert, und Kapitän Johannes Prothmann (Mittelhandbruch), steht auch Valdis Gutmanis verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Die Schweriner Mannschaft, aktuell auf Rang acht der Tabelle, ist abermals gefordert, diese Ausfälle zu kompensieren. Erfreulicherweise kann der Trainer der Handballstiere jedoch die Rückkehr von Raki Marangko an den Kreis vermelden.  

„Wir werden uns für die Zuschauer zerreißen. Auch wenn es gegen den Tabellenzweiten mit Sicherheit keinen Schönheitspreis geben wird, werden wir alles geben, um die letzte Niederlage vergessen zu machen. Am Ende müssen wir dann schauen, ob es gereicht hat. Jeder Zuschauer mehr hilft uns dabei, wieder in die Spur zu kommen, der Verletztensituation zu trotzen und eine gute Leistung abzuliefern“, fordert Danny Anclais die Handballsfans auf, am Sonntag unbedingt dabei zu sein und die Stiere zu unterstützen. Anpfiff der Partie gegen die HSG Nord HU als einen der Titelaspiranten und möglichen Aufsteiger ist am Sonntag um 16 Uhr in der Schweriner Sport- und Kongresshalle. ba

Zurück

Vielen Dank an unsere Sponsoren.