Entwicklung beflügelt Stiere

Kein Unbekannter in Hildesheim: „Zufi" spielte 2014/15 bei der Eintracht. Archivbild: Dietmar Albrecht
Kein Unbekannter in Hildesheim: „Zufi" spielte 2014/15 bei der Eintracht. Archivbild: Dietmar Albrecht

Ein weiteres, um nicht zu sagen, das Spitzenpiel steht vor den Handballstieren. Sie reisen am Sonntag zur Eintracht nach Hildesheim. Und damit - geht man streng nach den Minuspunkten - zum eigentlichen Tabellenführer. Erst eine Partie haben die Absteiger aus der 2. Handballbundesliga abgegeben müssen. Ausgerechnet gegen den tatsächlichen Tabellenführer vom HC Empor. Die Hildesheimer wurden in Rostock mit einer deutlichen Niederlage von der Platte geschickt (31:21). Doch Eintracht-Trainer Gerald Oberbeck hat daraus seine Konsequenzen gezogen. Seither läuft es wieder rund bei den Niedersachsen. Und bekanntermaßen konnten auch die Stiere ihre Auftaktspiele nahezu vergessen machen: Sie reisen mit fünf Siegen in Folge und mit einer gewachsenen Portion Selbstvertrauen nach Niedersachsen. Es sei das erste Spiel seit der Begegnung in Altenholz, bei der etwas weniger Druck auf der Mannschaft lastet, sagt Mannhard „Mücke“ Bech. Allerdings habe die Anspannung der letzten Spiele das Team beflügelt. „Wir sind weiter als am 8. September!“ So dürfen alle mitreisenden Fans sowie die Handballfreunde daheim gespannt sein auf eine große Partie in toller Kulisse der Volksbank-Arena Hildesheim, die am Sonntag um 17 Uhr angepfiffen wird. (ba)

 

Zurück

Vielen Dank an unsere Sponsoren.