Hoffen auf Überraschung zum Nikolaustag

Die Handballstiere (hier Nikolas Passias) wollen sich bei den „Dinos" durchsetzen.  Archivfoto: Dietmar Albrecht
Die Handballstiere (hier Nikolas Passias) wollen sich bei den „Dinos" durchsetzen. Archivfoto: Dietmar Albrecht

Die beiden letzten und bislang einzigen Auswärtssiege der Handballstiere liegen schon eine Weile zurück: Bei der HSG Ostsee N/G und in Oranienburg konnten im September jeweils zwei Punkte mitgenommen werden. Danach klappte es nicht so recht, den Gastgebern den Schneid abzukaufen, um Zählbares zu kassieren. Deshalb wollen es die Schweriner am Mittwoch in ihrer Partie bei Handball Hannover-Burgwedel besser machen. Oder wie es Stiere-Coach Mannhard „Mücke“ Bech wörtlich formuliert: „Wir wollen besser Handball spielen als sonst und auswärts vielleicht auch mal punkten.“ Einen Tag vor der Begegnung im Niedersächsischen  konnte „Mücke“ mit einen kompletten Kader ins Abschlusstraining gehen.  Die „Dinos“ des HHB hatten am Wochenende einen Punkt vom 1. VfL Potsdam entführen können und zuvor in Bernburg verloren. Besinnen sich die Handballstiere auf ihr durchaus vorhandenes Leistungsvermögen, sollten die Überraschungspunkte für den Nikolausstiefel möglich sein. Das Spiel wird am Mittwoch um 20 Uhr im Schulzentrum Großburgwedel angepfiffen. Es war auf Wunsch der Schweriner auf den 5. Dezember verlegt worden, weil zum angesetzten Termin Armin Pärt und Nikos Passias mit ihren Nationalmannschaften im Einsatz waren. (ba)

 

Zurück

Vielen Dank an unsere Sponsoren.