Viel Spaß in Wittenburg

Volle Ränge und große Begeisterung in Wittenburg
Volle Ränge und große Begeisterung in Wittenburg

Zum dritten Mal in Folge präsentierte sich die TSG Wittenburg mitsamt großer Fangemeinde als begeisterter Gastgeber für die meckpommGas-Promotiontour. Vor 305 Zuschauern erkämpften sich die in der Verbandsliga aktiven Handballmänner der Lindenstadt ein achtbares Spielergebnis. Mit 20:34 (8:19) mussten sie sich den Handballprofis aus Schwerin zwar geschlagen geben. Ihre eigene Vorgabe haben sie mit diesem Resultat jedoch perfekt erfüllt. „Unser Abteilungsleiter Bernd Greskamp hatte eine Ansage gemacht: 20 eigene Treffer sollten es werden, jedoch nicht mehr als 40 Gegentore“, ließ TSG-Coach Ludger Schmidt blicken. Seine überwiegend sehr junge Mannschaft legte stark los, ging gleich dreimal in Führung und ließ die Handballstiere zappeln, bis diese sich erstmals in der achten Minute mit einem schnellen Gegenstoß von Christian Zufelde zum 3:4 in Front bringen konnten. Fortan erlebten die begeisterten Zuschauer das, wofür beide Mannschaften mit dem Tourpartner, der Stadtwerke Schwerin GmbH, angetreten waren: Begeisterung für den Handball wecken, gemeinsam Spaß haben und vor allem Kinder und Jugendliche an den großen Emotionen dieses Mannschaftssport teilhaben lassen. Die Stiere griffen dafür immer wieder in die Trickkiste, zeigten Wurfgewalt aus dem Rückraum, smarte Heber und – viel umjubelt – immer wieder Kempa-Kombinationen. Die Wittenburger hielten wacker mit, zeigten keinerlei konditionelle Schwächen, sondern vielmehr, dass sie ihren Sport mit großer Begeisterung leben. Unterstützt wurden sie von einem Duo hinter der Seitenlinie: Alexander Geese von der TSG und Hallensprecher Heiko Stolp vom Team Stiere moderierten mit großer Fairness die von Eva Dethloff und Sebastian Brandt akkurat geleitete Partie.

„Auch für meine Männer war das Werfen aus dem Rückraum heute freigegeben. Alle haben sich sehenswert eingebracht, umfassende Spielanteile bekommen und ohne Druck aufspielen können. Gerade für die Jugendlichen im Team, die unlängst Bezirksmeister geworden sind, war die freundschaftliche Begegnung mit den Stieren ein echtes Highlight zum Saisonabschluss. Ein Kompliment geht an die Wittenburger, die uns die Halle richtig voll gemacht haben“, so Ludger Schmidt. Die bestens gefüllten Ränge zahlen sich aus: Die Stadtwerke Schwerin GmbH hält ihr versprechen und gibt für jeden Handballfan zwei Euro und somit in Summe 610 Euro in die Vereinskasse. „Wir möchten damit die Nachwuchsarbeit der TSG Wittenburg unterstützen. Hier werden Kinder engagiert an den Handballsport herangeführt. Das verdient großen Respekt“, so Aurel Witt, Unternehmenssprecher der Stadtwerke Schwerin GmbH. Zusätzlich darf sich ein junges Team über einen neuen Trikotsatz freuen. Nur ein Trikot mussten die Wittenburger dieses Mal abgeben: Das Siebenmeterwerfen der Zuschauer gegen Stiere-Torhüter Robin Maroldt gewann in der Halbzeitpause ein kleiner Stier. Julian Seidel aus der Schweriner F-Jugend konnte sich gegen seine Mitbewerber durchsetzen.  ba

TSG Wittenburg: Wolf, Pätzmann – Heckmann 3, Techam 2, Greskamp 5, Trester, Erdmann 1, Kögler 4, Widdrus, Koberstein, Schmidt 2, Stepan 2, Koch Schmidt

Mecklenburger Stiere: Maroldt – Curcic 3, Pedersen 8, Grämke 1, Prothmann 1, Köhler, Marangko 2, Evangelidis 4, Zufelde 8, Finkenstein 3, Mulsow 4

 

 

 

Zurück

Vielen Dank an unsere Sponsoren.