Riesigen Vorsprung verschenkt

Am letzten Spieltag der Hinrunde reisten die Stiere, nach Brandenburg, zum Oranienburger HC. Mit Anpfiff in die Partie spielten die Mecklenburger entsprechend ihrer Tabellenplatzierung (zweiter Platz) und gingen schnell, gegen den Tabellenvorletzten, mit 0:5 in Front. Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit sollten sich die Jungstiere weiter absetzen, hierbei sprang vor allem der starke Deckungsverbund ins Auge, der es den Schwerinern ermöglichte mit einer Führung von 9 Toren (4:13) in die Halbzeit zu gehen.

Direkt nach der Halbzeit veränderte sich wenig am Spielverlauf, was dazu führte, dass sich die Gäste weiter absetzen konnten und mit 6:20 in Führung gingen. Im Anschluss daran nahmen sich die Jungstiere eine völlig unnötige 5-minütige Auszeit die zu einem 5:0 Lauf für Oranienburg führte. Hierbei wurde auf die komplette Fehlerpalette zurückgegriffen und alles gezeigt, was die Mannschaft eigentlich nicht machen sollte. Da auch in der Folgezeit die Fehlerzahl nicht angemessen minimiert werden konnte, verkürzte die Heimmannschaft den Abstand weiter und so endete das Spiel mit 17:24 für die Jungstiere. (MG)

 

Yannick Raatz, Julian Ohm – Tim Engel 3, Nick Seidenschnur, Christian Schlüter 1, Jannes Bonin 5, Matti Wagner, Justin Wolf 1, Lewe Godbersen 1, Niklas Gautzsch 3, Moritz Hochmuth 5, Malte Runge 1, Marvin Kix 4

Zurück